Jazzschlager November 2007

RUDI SCHURICKE – Der Schlangenbeschwörer (1939)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

In den dreißiger Jahren wirkte Rudi Schuricke (1913–1973) als so genannter „Refrainsänger“ bei vielen Schallplattenaufnahmen mit den unterschiedlichsten Orchestern mit. Meist sang er solo, oft auch mit seinem „Schuricke Terzett“.
Seine Version des „Schlangenbeschwörers“, eingespielt mit dem Tanzorchester Herbert Joost, wetteiferte 1939 gemeinsam mit der Fassung von Peter Igelhoff um die Gunst des Publikums.Bis weit in die 50er Jahre hinein zählte Rudi Schuricke zu den beliebtesten Schlagerinterpreten überhaupt. Die neben-stehende Zeichnung von Vater und Sohn Schuricke war Teil der Werbekampagne für den 1952 entstandenen Musikfilm „Heimweh nach dir“ (Hauptrollen: Margot Hielscher und Peter Pasetti).

„Der Schlangenbeschwörer“ wird von Götz Alsmann auf dem Album „Tabu!“ gesungen.