Jazzschlager August 2007

EVELYN KÜNNEKE – Drei kleine Geschichten (1946)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

„Drei kleine Geschichten“ von Evelyn Künneke gilt als der erste deutsche Nachkriegshit und hat somit eine Bedeutung geradezu historischen Zuschnitts. Wie man auf dem Etikett nachlesen kann, wurde die Platte vorschriftsmäßig „mit Genehmigung der Nachrichtenkontrolle der Militärregierung“ hergestellt.
„Drei kleine Geschichten“ ist eine der wenigen gemeinsamen Arbeiten von Michael Jary und Hans Orling. Der Text setzt sich aus drei Textproben zusammen, die Orling dem berühmten Komponisten Jary zur Ansicht geschickt hatte.
Die Rückseite der abgebildeten 78er ist „Ich freu’ mich schon auf Donnerstag“ vom selben Autorenteam.
Das begleitende „Jack Harkins Quintet“ war in Wirklichkeit die Gruppe von Horst Wende. Wende, ein vielseitiger Instrumentalist (Akkordeon, Klavier), Komponist und Arrangeur, baute sich in den 60er Jahren noch eine erfolgreiche Identität auf, diesmal als Orchesterchef für das lateinamerikanische Fach: Er war „Roberto Delgado“.

Götz Alsmanns Version von „Drei kleine Geschichten“ findet sich auf seinem 1999er Album „Zuckersüß“. Außerdem ist das Lied Bestandteil seiner aktuellen Michael Jary-Revue „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n“, zu sehen bis Januar 2008 in den Städtischen Bühnen Münster. Dort singen es Christiane Hagedorn, Benjamin Kradolfer und Götz im Terzett.