Jazzschlager des Monats Oktober 2015

Warum läßt du mich so allein?  - MARGOT HIELSCHER  (1958)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Es war kein Geringerer als Charles Aznavour, der in den 50er Jahren das bittersüße Chanson “Sarah” schrieb, das von einer Schneiderstochter aus der Provinz erzählt, die jenseits des großen Teichs ihr Glück sucht und von deren Einsamkeit und Scheitern man in ihren Briefen nur zwischen den Zeilen etwas lesen kann – was ihre alt gewordenen Eltern tunlichst vermeiden.
Neben der Fassung des Komponisten waren es vor allem die Einspielungen von Yvette Giraud und Henri Salvador, die dieses Lied 1958 populär machten.
Im selben Jahr wurde von dem erfahrenen Texter Ernst Bader ein deutscher Text zu Aznavours Melodie geschrieben und
Margot Hielscher nahm “Warum läßt du mich so allein” am 10. Oktober 1958 in der Hamburg-Harburger Friedrich-Ebert-Halle auf, wo die Polydor ein festes Studio unterhielt.
Das nebenstehende Foto wurde von der PLattenfirma eigens zum Erscheinen der Single veröffentlicht und sollte zeigen, wie populär Margot Hielscher war, konnte sie sich doch offenkundig vor lauter Autogrammpost kaum retten…

Anfang 20015 erzählte Götz Alsmann Margot Hielscher beiläufig, daß auch er eine Version von “Sarah” aufgenommen habe. Auf Margots spontanen Einwurf hin “Aber hoffentlich nicht mit meinem schrecklichen Text von damals!” konnte er sie beruhigen, hatte er doch eine neue, am Original orientierte Fassung geschrieben.
Die findet sich auf dem Album “Kuss”.

Vor wenigen Tagen vollendete Margot Hielscher ihr 96. Lebensjahr. Herzlichen Glückwunsch nachträglich!