Jazzschlager des Monats August 2016

Der Wind hat mir ein Lied erzählt – ZARAH LEANDER (1937)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das 1937er Filmepos “La Habanera” war der zweite deutsche Streifen mit Zarah Leander. Dieser hochdramatische Liebesfilm, damals als “Für Jugendliche nicht geeignet” eingestuft, entstand unter der Spielleitung von Detlef Sierck, der unmittelbar nach Beendigung der Dreharbeiten ins amerikanische Exil ging, wo er unter dem Namen “Douglas Sirk” zur Weltelite der Filmregisseure aufschloss.
Die Musik zu “La Habanera” stammte von Ernst Holder und Lothar Brühne. Letzterer erhielt den besonderen Auftrag, ein passendes Film-Lied für die einzigartige Singweise von Zarah Leander zu komponieren.
“Der Wind hat mir ein Lied erzählt” wurde eine seiner bekanntesten Kompositionen.
Schon ein Jahr später schrieb er für Zarah Leander seinen berühmtesten Schlager: “Kann denn Liebe Sünde sein”.
Die Texte zu beiden Liedern steuerte Bruno Balz bei, der nur wenig später gemeinsam mit dem Komponisten Michael Jary etliche weitere Leander-Klassiker verfassen sollte.

Götz Alsmann und seine Band spielen ihre Instrumentalversion von “Der Wind hat mir ein Lied erzählt” auf ihrem 2010 entstandenen Live-Hörbuch “Herrenabend”.