Jazzschlager September 2008

ISKA GERI & DIE LORENZIS – Einmal… zweimal… und vielleicht auch dreimal… (1951)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Iska Geri und ihr Ehemann Ralph Werner Lorenz nahmen die für damalige Verhältnisse durchaus gewagte Lorenz-Komposition “Einmal… zweimal… und vielleicht auch dreimal…” am 31. Mai in Berlin auf. Dort war die Geri schon seit einen Jahrzehnt einer der beliebtesten Stars in Kabarett und Varieté (siehe auch Jazzschlager des Monats vom 1. Juli 2007). Nach dem Krieg war sie in etlichen Filmproduktionen zu sehen, wobei sie besonders in “Hallo Fräulein” mit Margot Hielscher (1949), “Monpti” mit Romy Schneider (1957) und verschiedenen Jary-Revuefilmen brillierte. In den 60ern amüsierte sie ihre große Fangemeinde als komische Nudel Frau Dr. Meyer in der Fernsehserie “Die Hesselbachs”. Typisch für ihren Gesangsstil waren ihr lässiges Timing und witzige Improvisationen. Die Geri-Aufnahmen mit den Lorenzis gelten zurecht als Perlen des deutschen Gesangsgruppen-Repertoires.

Götz Alsmann nahm “Einmal… zweimal… und vielleicht auch dreimal…” 2005 für sein Album “Kuss” auf. Ein Jahr später sang er es im ZDF im Rahmen der Gala zur Verleihung der Goldenen Stimmgabel in der Kategorie “Erfolgreichster Jazz-Künstler des Jahres”.