Jazzschlager des Monats August 2018

Guarda Che Luna – BOB AZZAM (1959)



Wadih Georges Azzam, international bekannt als „Bob“, wurde 1925 als Kind libanesischer Eltern in Alexandria geboren.
Er studierte Elektrotechnik und gründete schon in jungen Jahren eine Band, mit der er an den Wochenenden zum Tanz aufspielte. Ungefähr 1950 entschloss er sich zu einem Berufswechsel und konzentrierte sich auf seine Aufgaben als Musiker.
Bei einem Gastspiel in Beirut 1955 lernte Bob seine spätere Ehefrau, die Sängerin Miny Gérard, kennen. Mit ihr und seiner Combo kam er ein Jahr später nach Europa und gastierte u.a. in Paris, Düsseldorf, Wiesbaden, Travemünde, Amsterdam und Genf, wo sich Azzam schließlich niederließ.
Nach und nach zog es die Original-Mitglieder der Band zurück in die Heimat, so dass das Bob Azzam Orchester 1958 eine internationale Besetzung aufzuweisen hatte:
Miny Gérard (Frankreich, Gesang), Hans Felka (Deutschland, Klavier und Orgel), Helmer Olesen (Dänemark, Trompete, Vibraphon und Percussion), Per Nielsen (Schweden, Schlagzeug), Jack Sewing (Holland, Bass), Georgio Susa (Italien, Saxophon und Flöte) und Bob Azzam selbst (Gesang, Klarinette und Saxophon).
Ab 1959 erschienen regelmäßig Schallplattenaufnahmen, darunter große Hits wie „Mustapha“ und “Ecrit dans le ciel“, in Deutschland bekannt als „Café Oriental“.
Den Löwenanteil des Azzam’schen Schallplattenrepertoires aber bildeten nachgesungene Fassungen großer italienischer und französischer Hits – wie hier Fred Buscagliones „Guarda Che Luna“.
Mitunter versuchte er sich auch am deutschen Schlager.
1971 beendete Bob Azzam seine aktive Musikerlaufbahn und kaufte den Genfer Nachtclub „Maxim“, in dem er schon vorher jahrelang regelmäßig als Bandleader gewirkt hatte.
1991 setzte er sich zur Ruhe und genoss die Früchte seines erfolgreichen Arbeitslebens in Südfrankreich.
2004 verstarb der „arabische Hazy Osterwald“ in Monaco.

„Guarda Che Luna“ wird von Götz Alsmann mit seinem eigenen deutschen Text als „Schau dir den Mond an“ auf seinem aktuellen Album „In Rom“ gesungen.